Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausrüstung

Brockentour

Technische Ausrüstung

Bei der Fahrt zum Gipfel müssen wir feststellen, dass unsere Cross Bikes für die Auffahrt gerade noch geeignet sind. Große Teile der Aufstiegstrecke müssen wir im ersten Gang bewältigen. Einige steile Passagen mussten wir sogar pendelnd hochfahren, um die Steigung zu reduzieren. Ein Mountainbike wäre hier sicherlich die bessere Wahl und könnte noch mehr Untersetzungsreserven bieten. Das Rad meines Bruders Benjamin weist zwar eine Spreizung von immerhin 27 Gängen auf, doch der universelle Schaltungsbereich von Cross Bikes weist nur anteilig Untersetzungen für steile Auffahrten auf. Meine Schaltung besitzt nur 24 Gänge, dafür habe ich einen anderen Kurbelsatz mit kleineren Kettenrädern einbauen lassen. So erreicht  meine Schaltung eine ähnliche Untersetzung wie das Rad meines Bruders.




Die Streckenbeschaffenheit erfordert robuste Bereifung mit Profilausprägung, denn die Schottersteine auf der zweiten Weghälfte sind teilweise sehr scharfkantig und groß. Dünne Fahrradmäntel können leicht beschädigt werden und so mancher Naturfels auf dem Weg wird bei Nieselregen empfindlich glatt. Die Tour ist nicht für Rennräder geeignet, mit ihnen kann die Fahrt nur auf der Brockenstraße stattfinden.

Und wer noch überlegt: Ein Fahrradhelm ist auf dieser Strecke grundsätzlich empfehlenswert.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü